StartseiteTOP100TermineRegeln+TechnikOlympia-RallyeTour d'EuropeWMRallye DeutschlandDRMNAT-ARALLYE 35+70PresseImpressum

Olympia-Rallye:

Organisation

Zeitplan

Programmheft

Wertungsprüfungen

Gebetbücher/Aufschriebe

WP-Zeiten

Ergebnisse

Souvenirs

Presse

Allgemein:

Startseite

Updates

Rallye-Jahrbücher

Suche

Danke

RSID

Anmerkungen zu den Wertungsprüfungen

In der Ausschreibung wurden 61 Wertungsprüfungen angekündigt, danach wurden in Oberfranken noch einige Prüfungen hinzugefügt, so dass schließlich 67 Prüfungen auf dem Fahrplan standen. Die WP 9 bei Göttingen, die WP 31 im Odenwald und die WP 51 in der Oberpfalz wurden vor der Besichtigung gestrichen, weil keine Genehmigungen erteilt wurden. Die WP 5 von Goslar in den Oberharz und WP 19 durchs Flaumbachtal an der Mosel wurden nach der Besichtigung kurz vor der Rallye gestrichen, wahrscheinlich wurde auch hier keine Genehmigung erteilt. Die WP 48 im Fichtelgebirge wurde von 48 km auf rund 41,5 km verkürzt, weil ein Steilhang nach starken Regenfällen bei der Besichtigung unpassierbar wurde.
 
Letztlich führte die Olympia-Rallye über 62 Wertungsprüfungen, die alle absolviert und gewertet wurden. Die Gesamtlänge der Wertungsprüfung betrug rund 632 Kilometer, wobei die exakten Längen damals nicht angegeben wurden, so dass m. E. eine Schwankung von bis zu 5 Kilometer möglich ist. Von den Prüfungen auf dem Nürburgring und auf dem Hockenheimring sowie von den bayerischen Mini-Rundkursen (WP 62, 64, 67) wurden keine WP-Skizzen ausgegeben, so dass hier zum Teil andere Unterlagen beigefügt sind.
 
Die Wertungsprüfungen unterteilten sich in Bestzeitprüfungen und Sollzeitprüfungen. Der Grund lag darin, dass die Sollzeitprüfungen (Spezialetappen) gegenüber Behörden und der Versicherung so getan wurde, als handele es sich nicht um eine "Prüfung zur Erzielung von Höchstgeschwindigkeit" (so der offizielle Ausdruck damals).
 
Bei Bestzeitprüfungen – die beiden Rennstrecken, Landstraßen-WPs, Sandbahnprüfungen – erfolgte die Zeitnahme auf Zehntelsekunden; gewertet wurde die Fahrzeit. Bei Sollzeitprüfungen – das waren praktisch alle Schotterprüfungen - erfolgte die Zeitnahme auf volle Sekunden; gewertet wurde die Überschreitung einer vorgegebenen Sollzeit. Diese Sollzeiten waren so knapp, dass sie lediglich auf den Prüfungen 2 bis 4 im Elm von den schnellsten Teams unterboten wurden.
 
Bei den langen Sollzeitprüfungen stand meistens kurz hinter dem Ziel eine Zeitkontrolle. Die Fahrzeit entsprach der (nicht zu schaffenden) Sollzeit zuzüglich der Zeit, die einem 50er Schnitt zwischen Ziel und Zeitkontrolle entsprach. Die Verspätung wurde damals mit vollen 60 Sekunden je angefangener Minute bestraft. Das führte dazu, dass die Überschreitung der Sollzeit doppelt gewertet wurde: zunächst im Ziel in Sekunden gerechnet, dann an der Zeitkontrolle im Minuten-Raster.
 
Da im offiziellen Endergebnis die Sollzeiten nicht erkennbar sind, unterscheiden sich die Original-Ergebnisliste und die von mir erstellte Ergebnisliste um die Summe der Sollzeiten.

   
09.12.2012 » Anmerkungen zu den WPs [35 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP-Übersicht [790 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 1 [869 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 2 [1.063 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 3 [844 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 4 [1.056 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 5 [1.557 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 6 [1.091 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 7 [1.089 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 8 [786 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 10 [1.065 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 11 [1.058 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 12 [1.321 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 13 [913 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 14 [1.306 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 15 [1.264 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 16 [302 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 17 [1.555 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 18 [1.430 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 19 [889 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 20 [1.177 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 21 [1.566 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 22 [1.250 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 23 [1.221 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 24 [956 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 25 [970 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 26 [950 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 27 [711 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 28 [998 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 29 [958 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 30 [802 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 31 [402 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 32 [887 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 33 [837 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 34 [957 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 35 [1.034 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 36 [1.129 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 37 [936 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 38 [660 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 39 [1.341 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 40 [849 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 41 + 42 [909 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 43 [1.362 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 44 [1.306 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 45 [930 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 46 + 47 [921 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 48 [2.030 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 49 + 50 [926 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 52 [826 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 53 [1.042 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 54 [1.262 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 55 + 56 + 57 [1.356 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 58 [1.022 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 59 [1.103 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 60 [971 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 61 [1.570 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 62 [394 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 63 [1.002 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 64 [363 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 65 [793 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 66 [899 KB] (pdf-Datei)
   
09.12.2012 » WP 67 [7 KB] (pdf-Datei)